Mohnstrudel


Mohn- und Nussstrudel. Meine Oma hat immer beide Varianten in einem Blech gebacken. Das Schöne an diesem Strudel ist, dass er mehrere Tage haltbar ist und ich erinnere mich, dass wir als Kinder anstatt Pausenbrot, oft Mohnstrudel im Schulranzen hatten.



ZUTATEN für den Teig: 

250 g Weizenmehl 

175 ml Milch

1 Pck. Trockenbackhefe 

1 Pr. Salz 

1 Eigelb

2 EL Öl

ZUTATEN für die Füllung:

200 g gemahlener Mohn

5 EL Puderzucker


Zuerst den Mohn mahlen. Je frischer der Mohn ist, desto öliger wird die Mohnmasse und umso saftiger wird nachher das Ergebnis. Bevor man den Teig macht, wird die Hefe in lauwarmer Milch aufgelöst.


Dann alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und solange kneten, bis der Teig eine glatte Konsistenz hat und sich von den Händen löst. Den fertigen Teig zudecken und an einem warmen Ort so gehen lassen, bis er fast die doppelte Größe hat. In der Regel dauert dies ca. 30 Minuten. 


Den Teig auf einem Nudelbrett zu einem Rechteck ausrollen. Ca. 20x30 cm. Für die Füllung den gemahlenen Mohn mit dem Puderzucker vermengen.


Die Mohnfüllung gleichmässig auf dem Teig verteilen und den Teig zu einem Strudel rollen. Der fertige Strudel mit der "Naht" nach unten auf das Backblech legen und nochmals etwa 20 Min. gehen lassen.


Bevor der Strudel in den Ofen kommt, das Eiweiss ein bisschen verquirlen und den Strudel damit bestreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 180° ca. 40 Minuten backen.